Liebler

Gymnasium

LOGIN   ·   START   ·   NOTENSCHLÜSSEL   ·   KOLLOQUIUM   ·   GLOSSAR   ·   YOUTUBE   ·   P-SEMINAR

Biologie   ·   Chemie   ·   Erdkunde   ·   Deutsch

 

 

NATURWISSENSCHAFTLICHES ARBEITEN

Entdecken Sie außergewöhnliche Schülerarbeiten im Fach Chemie. Exemplarisch können Sie sich die Arbeiten anschauen oder herunterladen.

 

 

Seminararbeiten und Facharbeiten

 

 

Auch wenn mit der Einführung der neuen Oberstufe 2010/11 die Facharbeit abgeschafft wurde, so ist sie doch durch eine vergleichbare W-Seminararbeit ersetzt worden.

 

GERINGERE BEDEUTUNG DER SEMINARARBEIT

 

Die Seminararbeit steuert maximal 30 Punkte zu eurem Gesamtergebnis im W-Seminar bei. Insgesamt hat die Bedeutung der Seminararbeit im Vergleich zur frühreren Facharbeit abgenommen, da sie weniger zur Abiturnote beiträgt.

Nichtsdestotrotz ist sie eine wichtige Vorbereitung für die Universität, wo ihr als Studenten ständig mit dem Erstellen von schriftlichen Dokumenten wie z. B. Bachelor-, Master-, oder Doktorarbeit konfrontiert seid. Man erhält einen gewissen Einblick darin, was es bedeutet "wissenschaftlich" zu arbeiten.

Auf diesen Seiten möchte ich euch immer wieder Beispiele besonders gelungener Arbeiten vorstellen. Sie sollen zeigen, wie Schüler durch selbständiges Arbeit großartige Dokumente erstellen können. Dies beruht aber natürlich auf einer gewissen Anstrengung und vor allem auch auf Disziplin und Einsatzbereitschaft.

 

CHEMIE DER WUNDER

 

Chemie der WunderEigene Themenvorstellungen für Seminararbeiten greife ich als Lehrer besonders gerne auf und prüfe mit euch die Machbarkeit.

Klicken Sie auf das Bild, um eine Vorschau einer Arbeit zu betrachten, die sich mit der Chemie der Wunder beschäftigt hat und zu überraschenden, für manchen auch nicht überraschenden, Ergebnissen geführt hat.

 

EINBLICK

 

"Lasset uns den Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei..." (Gen, 1.26). Eines der erstaunlichsten Wunder ist die Erschaffung und Beseelung Adams, festgehalten im Fresko von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle. Ereignisse dieser Art finden sich heutzutage nicht mehr, wohl aber verflüssigendes Blut italienischer Heiliger, weinende Ikonen oder blutende Hostien. Handelt es sich dabei um übernatürliche Phänomene oder gibt es tatsächlich auch wissenschaftliche Erklärungen. In mehreren Ansätzen wird gezeigt, dass sich Wunder durchaus chemisch reproduzieren lassen. Außergewöhnliches wurde erzielt, ausschließlich mit Geräten und Chemikalien, die schon damals zur Zeit der vermeintlichen Wunder bekannt waren.

 

Die Wissenschaft beschäftigt sich per Definition mit noch ungeklärten Phänomenen. Religiöse Wunder haben sich als schwer fassbar erwiesen. Natürlich stellen Untersuchungen in diesem sensiblen Bereich nicht den Glauben in Frage, sondern müssen sich auf die Untersuchung des Phänomens selbst beschränken, um zu prüfen, ob jedwede natürliche Erklärung ausgeschlos-sen werden kann.
Einige der bekanntesten Blutreliquien Italiens stammen aus dem dritten und vierten Jahrhundert. Sie verflüssigten sich während religiöser Zeremonien. Chemiker erklären ein derartiges Verhalten mit dem Phänomen der Thixotropie. Franz Maurer zeigte im Rahmen seiner Facharbeit, dass die Herstellung einer blutroten thixotropen Flüssigkeit verblüffend ähnliche Eigenschaften aufweist wie das Blut des heiligen Januarius aus Neapel (Abb. 1 und Abb. 2). (...)

 

 

 

PDF-Dateien

Vorschau | Gesamte Arbeit

 

EDUARD LIEBLER

 

 

 

 

 

 

    Kontakt     Impressum     Nutzungsbedingungen     Registrieren     Lehrpläne    2 registrierte(r) Benutzer online